by

Effizientes Bewerbermanagementsystem lässt KPI steigen

In allen Geschäftsbereichen wird über Effizienzsteigerung nachgedacht. Dabei sollte unbedingt auch die Art und Weise der Personalbeschaffung genau unter die Lupe genommen werden. Sie verläuft in so manchen Betrieben noch nach eher veralteten Mustern oder gar nach dem Zufallsprinzip. Dabei kann es sich wirklich rächen, wenn man der Einstellung geeigneter Nachwuchskräfte nicht die gebührende Aufmerksamkeit zukommen lässt. Viele Unternehmen bestätigen, dass ihr Erfolg von ihren Beschäftigten abhängt. Deshalb gilt es, sich mit einem Bewerbungsmanagementsystem auf organsierte und effiziente Weise darum zu kümmern, dass die richtigen Mitarbeiter in das Unternehmen einsteigen. Eigentlich kann es sich gerade auch angesichts der Knappheit geeigneter Fachkräfte kein Betrieb mehr leisten, den Bereich Anwerbung und Auswahl neuer MitarbeiterInnen stiefmütterlich zu behandeln, indem auf ein geeignetes Bewerbermanagementsystem verzichtet wird.

Die richtige Person am richtigen Ort dank Bewerbermanagementsystem

Auf die Frage, was sie glücklich macht, antworten viele Leute zuerst einmal mit: eine gute Gesundheit! Das ist ganz unumstritten der Faktor, der ganz oben steht. Wichtig ist jedoch auch, eine Arbeit zu haben, die auch wirklich zu einem passt. Das gilt selbstverständlich nicht nur aus der Sicht des Beschäftigten, der dadurch ein viel erfüllteres und ausgeglicheneres Leben führt. Für den Unternehmenserfolg ist es natürlich auch entscheidend, dass man die Talente seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter optimal nutzt. In der Praxis stellt man jedoch fest, dass es nicht immer gelingt, Leute dort einzusetzen, wo sie am besten zur Geltung kommen. Dafür gibt es natürlich verschiedene Ursachen, aber ein effektives Bewerbermanagementsystem kann auf jeden Fall dazu beitragen, dass Kandidaten die Rolle finden, in der sie sich wohl fühlen und in der sie dementsprechend gute Leistungen erbringen.

Bewerbermanagementsystem verringert gesellschaftliches Problem

Vielerorts stößt die Tatsache auf Unverständnis, dass auf der einen Seite viele Arbeitsplätze unbesetzt bleiben während auf der anderen Seite noch eine ganze Menge Leute arbeitslos ist. Da kommt oft auch der Vorwurf auf, Arbeitslose seien gar keine Arbeitssuchenden. Diese Erklärung greift jedoch sicherlich zu kurz. Menschen sind selbstverständlich keine Schachfiguren, die ganz nach Bedarf umgestellt werden können. Der Arbeitsmarkt wird nie völlig ausgeglichen sein. Man sollte einmal darüber nachdenken, ob das Bildungssystem neue Wege gehen sollte, damit die Schere zwischen Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt nicht noch weiter auseinandergeht. Auch die Wirtschaft kann Maßnahmen ergreifen, um diese Kluft zu verkleinern. Ein wichtiges Instrument dafür ist ein effizientes Bewerbermanagementsystem, das leider noch nicht in jedem Unternehmen implementiert und angewendet wird.