by

Wasserpumpe

Bewässerung Garten,

für jeden Garten das richtige Wasserpumpen-Modell

Für die Bewässerung des Gartens stehen eine ganze Reihe an Wasserpumpen zur Auswahl. Nicht immer muss es eine Pumpe mit der höchsten Watt Zahl sein. Oftmals reicht schon eine Wasserpumpe mit geringerer Watt Zahl, um den Garten ausreichend bewässern zu können. Im Wesentlichen gibt es dabei die folgenden Punkte zu beachten:

1. Die Pumpleistung

Von welcher Stelle aus möchte man das Wasser an seinen Bewässerungsort bringen?

Wenn ich das Wasser aus einer tiefer gelegenen Zisterne pumpen möchte, benötige

ich eine Wasserpumpe die über eine relativ hohe Saugleistung verfügt. Wobei es zu

beachten gilt, wie tief die Zisterne ist. So sind Pumpen in Handel erhältlich die

eine Druckleistung von bis zu 4,2 bar aufbauen können. Welche das Wasser selbst

aus einer Tiefe von 10 Metern und tiefer befördern können.

2. Die Fördermenge

Je nachdem wie groß die Fläche ist, die ich zu bewässern habe, benötige ich eine Wasserpumpe, die in der Lage ist die entsprechende Menge an Wasser in gleichbleibender Quantität zu transportieren. Wichtig vor allem bei selbstregulierenden Sprinkleranlagen, da sich dadurch die exakt benötigte Wassermenge gleichmäßig, auf die zu bewässernde Fläche verteilen lässt.

Fix installierte Wasserpumpe oder mobile Variante

Die fix installierte dab Wasserpumpe

Zu beachten, gibt es neben diesen beiden Punkten auch, ob es eine fix installierte Pumpe sein muss, die man an den Brunnen, die Zisterne oder die Regenwassertonne anschließen möchte. Die meisten dieser Pumpenarten haben zwar den Vorteil, dass sie über eine höhere Leistung verfügen. Sollte es jedoch einmal vonnöten sein, diese an einem anderen Ort zu installieren, sollte man bedenken das dies mit einem gewissen Aufwand verbunden ist.

Die mobile Variante

Diese mobilen Varianten haben den Vorteil das sie leicht zu transportieren und anzuschließen sind. Die Pumpleistung ist zwar im Normalfall etwas geringer, lässt sich aber durch die Flexibilität dieser Pumpen leicht wieder wettmachen. Sollte also die Zisterne einmal nicht über genügend Wasser verfügen, schließt man

diese, durch einfaches Einhängen des passenden Schlauches zum Beispiel an die Regenwassertonne an. Das Praktische bei diesen Pumpen liegt damit auf der Hand.

Wasserpumpe kaufen

eine Vertrauenssache Man ist gut beraten, wenn man sich vor dem Kauf einer Wasserpumpe von einem Fachmann beraten lässt. Dieser verfügt über die das nötige Fachwissen und berechnet auf exakteste Weise, welche Wasserpumpe man für die Bewässerung des Gartens benötigt. Zudem erhält man auch gleich das passende Zubehör, welches man benötigt, um die Wasserpumpe am Laufen zu halten.